Tag Archives: schanze

Rote Flora: 25 Jahre besetztes Kulturzentrum in Hamburg | SPIEGEL ONLINE

25 Jahre besetzte Rote Flora

 

„Ich frage mich, warum wir nicht geräumt wurden“

 

Rote Flora: 25 Jahre ohne Mietvertrag

DPA

 

Es ist eine der längsten Hausbesetzung in der Bundesrepublik: Vor 25 Jahren übernahmen Linksalternative das ehemalige Hamburger Theater Flora – und geben es bis heute nicht her. Eine Multimedia-Reportage aus dem Reich der Aufständischen. Von Christoph Twickel, Benjamin Braden und Martin Jäschke

 

Kein Mietvertrag, kein Hausmeister, kein Kontakt zum Eigentümer: Die Rote Flora ist Deutschlands am längsten besetztes Kulturzentrum. Ein Unikum in der Republik und ein hoch aufgeladener Symbolort. 25 Jahre lang hat sich keine Hamburger Stadtregierung getraut, das einstige Theater räumen zu lassen. Inzwischen gehört die Flora einem insolventen Privatier – dessen Lamento über die Besetzung allerdings weder die Flora-Aktivisten noch die Stadt besonders schert. Im Gegenteil: Hamburgs Politiker haben es fast ein bisschen liebgewonnen, das marode Gebäude im Trendstadtteil Schanzenviertel.

via

Refugee Welcome Schanzenfest 2014 | rwsf

Hamburg zur offenen Stadt machen

Bleiberecht und Bewegungsfreiheit für alle!

 

Am Sonntag, den 28. September findet das diesjährige Straßenfest im Schanzenviertel statt.

 

[…]

 

Es ist ein politisches Fest, das in diesem Jahr am Sonntag, dem 28.9. stattfindet und über die Bartelsstraße, Schanzenstraße, Ludwigstraße und Sternstraße bis zum Centro Sociale führen wird.

via

Lampedusa-Unterstützer demonstrieren am Freitagabend | Mittendrin

 Lampedusa-Unterstützer demonstrieren am Freitagabend

 

Rund 700 Menschen haben sich am Freitagabend zu einer spontanen Demonstration im Schanzenviertel versammelt, um für ein Bleiberecht der Lampedusa-Flüchtlinge zu demonstrieren. Hintergrund war die umstrittene Räumung eines Sitzstreiks der Lampedusa-Gruppe am Donnerstagabend.

 

“Kein Mensch ist illegal, Bleiberecht überall”: Die bekannte Parole der Lampedusa-Unterstützer wurde am Freitag durch einen weiteren Schlachtruf ergänzt.“Ganz Hamburg hasst die Polizei” schallte es immer wieder durch die Straßen im Schanzenviertel – einen Tag nach der Räumung einer friedlichen Sitzblockade der Flüchtlinge auf dem Rathausmarkt stand die Kritik am Vorgehen der Polizei im Fokus.

 

DemonstrantInnen: Laut, aber friedlich

 

via

Ansage der #Polizei in der Schanze / #Hamburg | YouTube

 

In Hamburg hat am 6. Juni 2014 eine Spontandemonstration für die Rechte von Flüchtlingen stattgefunden. Konkret protestierten rund 500 Menschen gegen einen Polizeieinsatz am Vortag auf dem Rathausmarkt. Während viele Demonstranten in einer Nebenstraße eingekesselt wurden, forderte die Polizei „Unbeteiligte“ auf, den Einsatzbereich der Polizei zu verlassen. Die Leute blieben aber in den Restaurants und Kneipen sitzen. lampedusahh

via 

Kretschmers Kriegserklärung an den Senat: Das Ende des Ultimatums | taz.de

ROTE FLORA Obwohl Eigentümer Hannsmartin Kretschmer die ihm gestellte Frist für eine gütige Einigung verstreichen lässt, glaubt der Senat an eine schnelle Lösung

HAMBURG taz| Am heutigen Montag, Punkt 24 Uhr läuft sie aus: die Frist an Klausmartin Kretschmer, seine Neubaupläne in Bezug auf die Rote Flora auf- und das Gebäude für 1,1 Millionen Euro an die Stadt zurückzugeben. Über seinen Adlatus Gert Baer ließ Kretschmer bereits mitteilen, dass er das Ultimatum verstreichen lassen werde und das Angebot für „unanständig“ halte.

Damit ist der Senat nun unter Zugzwang. Kretschmers Reaktion bewertet er als offene Kriegserklärung, die Zeichen stehen auf harten Konflikt. […]

„Wenn Kretschmer glaubt, er könne Olaf Scholz erpressen, dann hat er sich eindeutig den Falschen ausgesucht“, heißt es im Senat hinter vorgehaltener Hand.

Weiterlesen »

via

Flora muss alternatives Kulturzentrum bleiben | NDR.de | Regional | Hamburg

Das Kulturzentrum Rote Flora im Hamburger Schanzenviertel. © NDR Fotograf: Heiko Block

Die Rote Flora soll ein alternatives Kulturzentrum bleiben. Das sieht die Änderung des Bebauungsplans vor.

Die Zukunft der Roten Flora im Schanzenviertel als alternatives Kulturzentrum ist endgültig gesichert. Am Freitag trat eine Änderung des Bebauungsplans in Kraft, der die Nutzung des Gebäudes rechtsverbindlich festschreibt.

Das macht es für den derzeitigen Besitzer Klausmartin Kretschmer unmöglich, das Gebäude abzureißen, umzubauen, zu erweitern oder gar die Nutzung als alternatives Kulturzentrum zu verändern. Für all diese Dinge bräuchte Kretschmer nun eine behördliche Genehmigung, die ihm jedoch nicht erteilt würde. Gerichtlich vorgehen kann Kretschmer dagegen nicht.

Weiterlesen »

via