Tag Archives: gchq

Deutschen Telekom: NSA und GCHQ haben offenbar Zugang | SPIEGEL ONLINE

Snowden-Dokumente: NSA und britischer Geheimdienst haben offenbar Zugang zu Telekom-Netzen

 

Serverraum der Telekom-Tochter T-Systems in Sachsen-Anhalt:

DPA Serverraum der Telekom-Tochter T-Systems in Sachsen-Anhalt: „Der Zugriff ausländischer Geheimdienste ist völlig inakzeptabel“

 

Die amerikanische NSA und das britische GCHQ haben offenbar Zugriff auf das Netz der Deutschen Telekom. Das geht aus Geheimdokumenten hervor, die dem SPIEGEL vorliegen. Auch der Kölner Internetanbieter Netcologne taucht darin als „Zugangspunkt“ auf.

via

Vorratsdatenspeicherung: Briten bauen Überwachung per Notstandsgesetz aus | ZEIT ONLINE

Neue Geheimdienstbefugnisse und Vorratsdaten in einem Aufwasch: Die britische Regierung peitscht ein Gesetz durchs Parlament, das Bürgerrechtler für gefährlich halten. VON PATRICK BEUTH

 

Vorratsdatenspeicherung: Briten bauen Überwachung per Notstandsgesetz aus

GCHQ-Posten im englischen Bude | © Kieran Doherty/Reuters

[…]

Per Notstandsgesetz […] soll zum einen die vor drei Monaten vom Europäischen Gerichtshof für unzulässig erklärte Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung durch eine eigene, nationale gesetzliche Grundlage ersetzt werden. Zum anderen soll das gleiche Gesetz die Überwachungskompetenzen der britischen Geheimdienste präzisieren.

via

CCCC: Chaos Computer Club und Provider legen Beschwerde gegen GCHQ ein | SPIEGEL ONLINE

Zusammen mit Hackerverein: Internetprovider beschweren sich über GCHQ

 

GCHQ-Basis in Cornwall: Beschwerde beim Investigatory Powers Tribunal eingelegt

REUTERS GCHQ-Basis in Cornwall: Beschwerde beim Investigatory Powers Tribunal eingelegt

 

Der Chaos Computer Club und mehrere Provider haben den britischen Geheimdienst GCHQ bei einer Beschwerdestelle gemeldet: Die Angriffe der Spione auf Netzwerke seien unrechtmäßig und zerstörerisch.

[…]

In der Pressemitteilung des CCC heißt es dazu: „In der heute beim IPT eingelegten Beschwerde wird dargelegt, dass die Angriffe des GCHQ nicht nur unrechtmäßig sind, sondern zugleich destruktiv und zerstörerisch.“ Sie fordern, „die Angriffe auf die Netze und Kommunikationsdienste zu beenden und die gezielten Attacken auf Administratoren zu unterlassen“.

via 

ps: CCCC?

Banksy confirms he is creator of Spy Booth wall art near GCHQ | Art and design | theguardian.com

Guerrilla graffiti artist admits to painting three 1950s-style spooks near listening centre in Cheltenham

 

Possible Banksy Artwork Around A Telephone Box

Banksy has confirmed that he painted three spies near GCHQ in Cheltenham. Photograph: Matt Cardy/Getty Images

 

The guerrilla graffiti artist Banksy has confirmed that he is the creator of an artwork showing trenchcoat-wearing, sunglass-sporting spies close to the surveillance agency GCHQ.

 

Dubbed Spy Booth, the image of three spooks equipped with listening devices and surrounding a phone box appeared in April on the corner of two residential streets in Cheltenham, Gloucestershire.

via

GCHQ-backed competition seeks new recruits | BBC News

GCHQ

A GCHQ-backed competition is seeking new recruits across the country

A new competition backed by GCHQ and the National Crime Agency is looking for members of the public to demonstrate their digital skills.

[…]

Stephanie Daman, chief executive of Cyber Security Challenge and Kevin Williams of the National Crime Agency said they did not believe that an increased distrust in governmental cybersecurity following revelations made by whistleblowers would affect application numbers.

 

„We’ve seen absolutely excellent take-up from our earlier competition,“ said Mr Williams, who added that sometimes negative views of the organisation could increase interest. „People want to find the truth out for themselves,“ he said.

via

NSA-Skandal: Mathematiker ruft zum Geheimdienst-Boykott auf | ZEIT ONLINE

Banksy-Kunstwerk

Banksy-Kunstwerk in der Nähe des GCHQ-Hauptquartiers in Cheltenham, England | © REUTERS/Eddie Keogh

Neben Geld, Technik, Strom und Wasser braucht der Geheimdienst auch das geeignete Personal. Die NSA ist nach eigenen Angaben der größte Arbeitgeber für Mathematiker in den USA.

 

Leinster, Mathematiker an der Universität von Edinburgh in Schottland, ruft seine Kollegen im Magazin NewScientist dazu auf, nicht für die NSA oder den britischen Geheimdienst GCHQ zu arbeiten.

via

Totale Kontrolle: Das NSA-Programm „Turbine“ | FAZ.NET

Das Ziel ist die Kontrolle über das gesamte Netz 

13.03.2014  ·  NSA und GCHQ können sich in Sekundenschnelle Zugriff auf Speicher, Tasten, Mikrofon und Kamera unserer Computer verschaffen. Die Automatisierung solcher Angriffe erfolgt über das Programm „Turbine“. Von STEFAN SCHULZ

Tastendruck

© FLORIAN SONNTAG
Kein Tastendruck bleibt unbemerkt: Die Geheimdienste können alle Daten unserer Computer abgreifen

Die NSA hat sich von Beginn an nicht damit zufriedengegeben, die Datenströme in den Glasfaserkabeln des Internets zu überwachen. Wie neue Dokumente aus dem Fundus Edward Snowdens – veröffentlicht von Glenn Greenwald auf „The Intercept“ – enthüllen, begann der amerikanische Geheimdienst in Zusammenarbeit mit dem britischen GCHQ bereits 2004 mit der Entwicklung von Techniken, die Computer von Nutzern selbst ins Visier nehmen.

Die Vorteile lagen auf der Hand: Die Agenten bekamen direkten Zugriff auf in Laptops verbaute Mikrofone und Kameras, sie können das Anzeigen von bestimmten Webseiten unterbinden, den Inhalt von Festplatten auslesen und manipulieren und jede Verschlüsselung umgehen, indem sie die Daten abgreifen, wo sie anfallen – direkt von der Tastatur.

 

Weiterlesen »

via

ROG-Bericht „Feinde des Internets“: Behörden im Zentrum von Überwachung und Zensur | Reporter ohne Grenzen

Reporter ohne Grenzen (ROG) hat den US-Geheimdienst NSA und dessen britisches Pendant GCHQ in die Liste der „Feinde des Internets“ aufgenommen. Das geht aus dem gleichnamigen ROG-Bericht hervor, den die Organisation zum Welttag gegen Internetzensur an diesem 12. März veröffentlicht. Insgesamt benennt er 32 Behörden und Institutionen weltweit, die eine zentrale Rolle bei der Unterdrückung kritischer Stimmen und unerwünschter Informationen im Internet spielen: Geheimdienste und Ministerien, aber auch Internetanbieter und Regulierungsbehörden einiger Länder. Damit lenkt der Bericht den Blick auf die oft wenig bekannten Bürokratien im Zentrum staatlicher Überwachungs- und Zensurapparate.

 

Weiterlesen »

via

Optic Nerve: millions of Yahoo webcam images intercepted by GCHQ | World news | The Guardian

• 1.8m users targeted by UK agency in six-month period alone

• Optic Nerve program collected Yahoo webcam images in bulk

• Yahoo: ‚A whole new level of violation of our users‘ privacy‘

• Material included large quantity of sexually explicit images

 

Yahoo webcam image.

The GCHQ program saved one image every five minutes from the users‘ feeds. Photograph: Chris Jackson/Getty Images

Britain’s surveillance agency GCHQ, with aid from the US National Security Agency, intercepted and stored the webcam images of millions of internet users not suspected of wrongdoing, secret documents reveal.

GCHQ files dating between 2008 and 2010 explicitly state that a surveillance program codenamed Optic Nerve collected still images of Yahoo webcam chats in bulk and saved them to agency databases, regardless of whether individual users were an intelligence target or not

read more » 

via