BND soll Axel Springer Verlag jahrelang bespitzelt haben | SPIEGEL ONLINE

Quellen im Redaktionshaus: BND soll Axel Springer jahrelang bespitzelt haben

 

Verleger Axel Springer in seinem Büro (18.10.1958): Informationen

AP Verleger Axel Springer in seinem Büro (18.10.1958): Informationen „abgeschöpft“

 

Der Verlag Axel Springer soll laut „Bild“-Zeitung jahrelang vom Bundesnachrichtendienst ausgespäht worden sein. Der deutsche Auslandsgeheimdienst hatte demnach sieben Quellen in dem Redaktionshaus.

 

[…]

 

Pikant daran: Der BND, der dem Kanzleramt unterstellt ist, darf im Inland nicht tätig werden.

 

[…]

 

„Die Erforschung und rechtliche Beurteilung von historischen Sachverhalten bleibt hiesigen Erachtens der wissenschaftlichen Forschung vorbehalten und ist nicht Aufgabe des BND“, zitiert die „Bild“-Zeitung Bodo Hechelhammer, Leiter der Forschungs- und Arbeitsgruppe BND-Geschichte.

via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.