Viel zu einfach: Kreditbetrug im Apple Store | Mac Life

42 Mal hat ein junger Mann in den USA Apple mit einem Kreditkartentrick um die Rechnung für MacBooks, iPhones und Co. geprellt:

 

Viel zu einfach: Kreditbetrug im Apple Store

Viel zu einfach: Kreditbetrug im Apple Store (Bild: Apple)

 

[…]

 

Der Trick

 

Beim Bezahlen zieht Parrish eine Kreditkarte. Bei der Eingabe seiner Geheimnummer gibt er aber absichtlich einen falschen Code ein. Das Kartenterminal weist daraufhin die Bezahlung zurück – und Parrish protestiert, meint, da müsse ein Fehler vorliegen, denn ihm stehe noch genügend Geld auf der Karte zur Verfügung. Dann gibt er vor, bei seiner Bank anzurufen, um den Irrtum zu klären.

 

Bei der Zurückweisung der Kartenzahlung gibt es tatsächlich immer noch die Möglichkeit, sich von der Bank bestätigen zu lassen, dass die Zahlung doch durchgeführt werden kann. Im Normalfall checkt der Bankmitarbeiter kurz, was mit dem Konto los ist, und kann dann eine Freigabe über einen Nummerncode erteilen. Dabei gibt es aber einen Fehler im System, den sich Parrish zu Nutze gemacht hat: wie die Tampa Bay Times schreibt, wird der Nummerncode zum Überschreiben der abgelehnten Kreditkartenrechnung nicht individuell kontrolliert. Es reichte dem Betrüger, einfach einen Code mit der richtigen Anzahl der Nummern anzugeben und bekam die Freigabe.

via 

s.a.: Tampa man accused of scamming Apple out of $309,768 | Tampa Bay Times.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.