NSA speichert intime Details gewöhnlicher US-Bürger – Politik | Süddeutsche.de

NSA

Dokumente von Whistleblower Edward Snowden zeigen: Die NSA speicherte auch intime Details aus dem Privatleben ganz normaler Amerikaner. (Foto: dpa)

Neun von zehn Menschen, die von der NSA ausgespäht wurden, waren gewöhnliche Menschen. Laut Dokumenten von Edward Snowden speicherte der Geheimdienst dennoch Bewerbungsschreiben, Babyfotos und pikante Liebes-Chats.

 
via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.