Putin beim D-Day: Der Westen umwirbt Russlands Präsidenten | SPIEGEL ONLINE

Putin beim D-Day: Lass uns reden, Bösewicht

Von Benjamin Bidder, Moskau

 

Russischer Präsident Putin: Erst ausgebootet, jetzt umworben

AP/ RIA-Novosti Russischer Präsident Putin: Erst ausgebootet, jetzt umworben

 

Die Stimmung wird frostig, wenn die westlichen Staats- und Regierungchefs in der Normandie auf Russlands Präsident Putin treffen. Den Kreml-Chef stört das nicht. Er weiß, dass er als Gesprächspartner gefragt sein wird.[…]

 

Putin – erst ausgebootet, in der Normandie nun als Gesprächspartner umworben – gibt sich amüsiert. Er werde schon „vor niemandem davonlaufen“. […]

 

Vor dem Treffen am Donnerstag dagegen hat Putin ziemlich unverblümt erklärt, dass er den Westen inzwischen als Gegner betrachtet. Es habe „keinerlei Garantien gegeben, dass die Ukraine morgen nicht Teil der Nordatlantik-Allianz wird“, sagte Putin vor dem Treffen in der Normandie. Die Krim aber sei „historisches russisches Territorium“, da habe man, „entschuldigen Sie mich, anders einfach nicht vorgehen können“.

via 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.