Siebenfache Hexerei und das Märchen von der Gesundheit | Ich. Heute. 10 vor 8.

Was die Frage nach der Rezeptfreiheit der Pille danach mit der Berufsfreiheit von Hebammen zu tun hat und warum die Bundesregierung verhext gehört.

Von NICOLE VON HORST

 

© CC-PD-Mark

© CC-PD-MARK   Hexenszene, Umkreis des David Teniers d.J. (1610-1690), um 1700. Deutsches Historisches Museum Berlin

 

Die Verhandlungen zwischen den Krankenkassen und den Hebammen sind vorerst gescheitert. Der 1. Juli 2015 rückt näher und mit ihm der Tag, ab dem die Mehrheit der Hebammen ohne Haftpflichtversicherung dasteht, ihren Beruf nicht mehr ausüben kann, es keine freie Wahl des Geburtsortes mehr gibt. Auch in der Frage nach der Rezeptfreiheit der Pille danach hat sich nichts getan; im Gegenteil, das Gesundheitsministerium wartet und blockiert.

 

Die Frage nach dem Fortbestehen des Hebammenberufes und der Streit um die Rezeptfreiheit der Pille danach mögen aktuell zufällig politisch zur gleichen Zeit akut geworden sein, historisch hängen sie eng zusammen.

via 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.