25 Rechte wollten Wahlparty in Dortmunder Rathaus stürmen | DerWesten

25 Rechte wollten Wahlparty in Dortmunder Rathaus stürmen

Rechtsradikale wollten am Sonntag die Wahlparty im Dortmunder Rathaus stürmen.Foto: dpa

Die Polizei stand zeitweise zwischen 25 rechtsradikalen Angreifern und etwa 150 Bürgern. Der gesamte Friedensplatz war mit Polizeiwagen und Feuerwehr-Fahrzeugen gefüllt. Kämmerer Jörg Stüdemann hatte die Wahlparty zuvor zur geschlossenen Veranstaltung erklärt und von seinem Hausrecht Gebrauch gemacht, damit die Neonazis keinen Zutritt zum Rathaus bekommen

 

Oberbürgermeister Ullrich Sierau sagte in einer ersten Stellungnahme: „Nazis haben versucht, sich mit gewalttätigen Mitteln wichtig zu tun.“ Es habe vor dem Wahlabend eine Vereinbarung mit der Polizei gegeben, schnellstmöglich zu kommen, wenn etwas vorfallen sollte. „Das hat wohl nicht funktioniert“, so Sierau. Nach einer ersten Hochrechnung erreicht die Partei Die Rechte 1,0 Prozent der Stimmen in Dortmund.

via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.