Wer bürgt für unsere digitale Identität? | Digital Twin

Facebook buhlt nicht mehr um neue Nutzer, es dient sich Regierungen an. Das Angebot ist ein digitales Identitätssystem. Die politischen Versuche sind alle gescheitert. Aber dürfen wir einem Konzern die Aufgabe überlassen?

Von STEFAN SCHULZ

© Facebook

© FACEBOOK Facebook kennt alle Menschen auf der Welt, sogar diejenigen, die selbst keinen Facebook-Account mehr haben. Aber wohin soll Facebook als nächstes wachsen? Was soll es mit dem Wissen anfangen?

[…]

Nach zwei Jahrzehnten des Scheiterns sucht die amerikanische Regierung ein funktionierendes digitales und verpflichtendes Identitätssystem für ihre Bevölkerung. […] 2011 verkündete sie die „National Strategy for Trusted Identities in Cyberspace“ (Nstic). Facebook ist nun das erste Unternehmen, das vielen der Anforderungen entspricht. Die zu lösenden  Probleme wurden allerdings nicht erst durch die Digitalisierung aufgeworfen. Schon die Stabilisierung unserer analogen Namens- und Adresssysteme hat Jahrhunderte in Anspruch genommen.

via 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.