Schlechter Scherz: Münchner gerät wegen einer Überweisung unter Terrorverdacht – Nachrichten Bayern | Augsburger Allgemeine

Es sollte ein Scherz sein: Ein Münchner überweist seinem Freund Geld und notiert im Verwendungszweck unter anderem den Namen „bin laden“. Jetzt steht er unter Terrorverdacht. Von Andrea Wenzel

 

 

Wer beim Verwendungszweck der Banküberweisung verdächtige Begriffe verwendet kann ins Visier der Terrorfahndung geraten. (Symbolbild) Foto: Jens Büttner (dpa)

 

[…] Wegen des nicht begründeten Verdachts der Terrorfinanzierung steht er nun zehn Jahre lang auf der schwarzen Liste der Bundesbank. Und damit nicht genug. „Er taucht auch in vielen anderen Listen als Terrorverdächtiger auf. Das kann bei der Fahrt über die Grenze unangenehm werden“

via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.