Im Dienst des Diktators: Adolf Hitlers Hausmädchen | Salzburger Nachrichten

„Denken durfte ich, aber sprechen nicht.“ Elisabeth Kalhammer hat am Berghof das Reden beinahe verlernt. Sie erinnert sich, was sie im Haushalt des Diktators erlebte.

Als „Stubnmadl“ hat Elisabeth Kalhammer für Eva Braun und Adolf Hitler am Obersalzberg gearbeitet. Bild: SN/Marco Riebler

BILD: SN/MARCO RIEBLER Als „Stubnmadl“ hat Elisabeth Kalhammer für Eva Braun und Adolf Hitler am Obersalzberg gearbeitet.

Ein Stubenmädchen wurde gesucht. Dienstort: der Berghof auf dem Obersalzberg im bayerischen Berchtesgaden. Dienstgeber: Adolf Hitler.

 

Diese Arbeitsstelle, von der im sogenannten Dritten Reich Tausende deutsche Mädchen träumten, hatte das Arbeitsamt in Wels Elisabeth Breinreich 1943 angeboten.

via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.