NSA und Heartbleed-Lücke: Wucht des Misstrauens – Digital | Süddeutsche.de

NSA-Hauptquartier in Fort Meade

NSA-Hauptquartier in Fort Meade, Maryland (Foto: dpa)

Wer lügt, wer sagt die Wahrheit? Ungenannte Quellen behaupten, dass die NSA die Heartbleed-Lücke schon seit zwei Jahren kannte und auch ausnutzte. Der US-Geheimdienstchef lässt umgehend dementieren. Doch die Vorwürfe könnten Amerikas Auslandsgeheimdienst in seine bislang größte Krise stürzen.

via 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.