Jakob Augstein über den Einsatz von Soldaten der Bundeswehr im Ausland | SPIEGEL ONLINE

Deutschlands Rolle in der Welt: Das Gerede vom Krieg

Eine Kolumne von Jakob Augstein

Ministerin von der Leyen in Afghanistan: Verantwortung definiert sich nicht militärisch

AFP
Ministerin von der Leyen in Afghanistan: Verantwortung definiert sich nicht militärisch

Gauck, Steinmeier, von der Leyen reden vom Krieg. Seit 20 Jahren kämpfen – und sterben – deutsche Soldaten rund um den Globus. Reicht das immer noch nicht?

[…] Immerhin konnten sich Gauck, Steinmeier und von der Leyen des Beifalls der außenpolitischen Medienelite sicher sein. Über das „deutsche Ohnemicheltum“ klagte der Außenpolitik-Chef der „Welt“. Den Vorwurf der „defensiven Bequemlichkeit“ erhob der Kollege von „Süddeutschen Zeitung“.

Mehr Stahl, mehr Fleisch!

Denn in vielen Redaktionen sitzen Journalisten, die ihren Job wie Nato-Pressesprecher versehen. Diese Leute treffen sich auf der Sicherheitskonferenz in München, bei der Atlantik-Brücke, beim American Council on Germany, oder bei der Deutschen Atlantischen Gesellschaft. In diesen Kreisen ist man sich einig, dass die Zeit der „Zurückhaltung“ ein Ende habe müsse. Der deutsche Beitrag zu militärischen Interventionen seit dem Fall der Mauer reicht diesen Leuten noch lange nicht. Mehr Stahl, mehr Fleisch! Warum? Damit sie sich endlich auf internationalem Parkett ebenbürtig fühlen.

Weiterlesen »

via

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.