Femen-Aktivistin über Protest: „Das sind nicht meine Brüste“ | taz.de

An Weihnachten sprang Josephine Witt auf den Altar des Kölner Doms und präsentierte ihre Brüste. Sie erzählt, warum sie das gemacht hat, und was sie erreichen will.

 

Kann auch brav: Josephine Witt. Bild: Olaf Ballnus

 

[…]

 

„Unser Ziel ist der Sturz des Patriarchats“, haben Sie kürzlich gesagt. Was genau wollen Sie stürzen?

 

Wir kämpfen gegen Diktatur, Religion und Sexindustrie, und damit sind wir einzigartig. Wir sehen uns als Frauen, die sich freikämpfen und die zugleich andere Unterdrückungsmechanismen thematisieren, Diktatur zum Beispiel.

Weiterlesen »

via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.