„Wünsche mir ein gutes Stück neues St. Pauli“| NDR.de | Regional | Hamburg

Streit um Anteil von Sozialwohnungen

Die einsturzgefährdeten "Esso-Häuser" in Hamburg. © NDR Fotograf: Heiko Block

Der Abriss der „Esso-Häuser“ steht kurz davor. Der Kiez wird zur Dauerbaustelle.

[…] Auf dem Gelände soll ein Neubau entstehen – mit 19.500 Quadratmetern Wohnfläche und 5.000 Quadratmetern Gewerbefläche. Streitpunkt ist allerdings das Baurecht, das vom Bezirk vorgegeben wird. Dieser fordert 50 Prozent öffentlich geförderten Wohnraum. Für die Bayerische Hausbau wäre das nach eigenen Angaben nicht akzeptabel und unwirtschaftlich. Der Eigentümer plant jeweils ein Drittel Miet-, Sozial- und Eigentumswohnungen. Taubenberger ist sich sicher, dass es zeitnah eine Einigung geben wird. Niemand habe schließlich etwas davon, wenn die Verhandlungen lange dauern oder sogar scheitern würden. Grote erklärte, man brauche noch keine hundertprozentige Übereinstimmung, um die Planung für den Neubau zu beginnen.

Weiterlesen »

via

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.