Flora-Demonstranten mit Nazi-Sturmtrupps verglichen: Autonome wie Hitlers Schergen | taz.de

Zum Verwechseln ähnlich mit Hitlers SA? Linksautonome Gewalttäter im Einsatz für die Rote Flora. Bild: dpa

Für einen Eklat sorgte […] der grüne Politiker Christian Trede. Er verglich auf der Facebook-Seite der Initiative Esso-Häuser die gewalttätigen Demonstranten mit Hitlers Sturmtrupp, der SA.

In seinen Einträgen wendet sich Trede, der als Altonaer Bezirksabgeordneter aktiv ist […], gegen die „Relativierungsakrobatik“ derjenigen, die der Polizei eine Mitschuld an der Eskalation einräumen. Wer so agiere wie ein Teil der Flora-Demonstranten, schreibt Trede, „benimmt sich nicht besser als marodierende SA-Horden“. […] „Terror ist Terror – egal von rechts oder links.“ […]

Schockiert zeigt sich […] die Bürgerschaftsabgeordnete der Linken, Heike Sudmann: „[…] Als Altonaer Bezirksabgeordneter sollte Trede sich mal die Geschichte des Altonaer Blutsonntag mit SA-Morden ansehen, um nie wieder so einen üblen Vergleich zu ziehen.“

Das sieht wohl auch Trede inzwischen so. „Unter dem Eindruck der Krawalle vom Wochenende habe ich mich zu einem historisch unangemessenen Vergleich hinreißen lassen“, bedauert der grüne Abgeordnete nun gegenüber der taz: „Diesen Vergleich nehme ich zurück.“

via

ps: Altonaer Blutsonntag (17. Juli 1932), als es bei einem Marsch der SA (7.000 Nazis) durch Altona zu gewalttätigen Auseinandersetzungen kam, bei denen 18 Personen erschossen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.